Impressum & Datenschutz
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren - Impressum & Datenschutz
OK

 

Buchen Sie jetzt ONLINE Ihren Beratungstermin:

 

Buchen Sie jetzt ONLINE Ihren Beratungstermin:

News Kieferorthopädie Dr. Fricke & Dr. Ritschel Dortmund

Kieferorthopädische Behandlung ohne Zähne ziehen - Dr. Fricke hält Vortrag im Ev. Krankenhaus Bethanien

Im Rahmen der Reihe „Gesundheitsforum Bethanien“ wurde Dr. Clemens Fricke von der Verwaltungsleitung der Klinik gebeten, einen Vortrag zu den Möglichkeiten der modernen Kieferorthopädie zu halten. Dieser Bitte kommt Dr. Fricke gerne nach.

„Es ist wichtig, die Menschen zu informieren, dass es mit modernen kieferorthopädischen Methoden wie der Damon-Technologie nicht mehr notwendig ist, Zähne zu ziehen“, betont er. „Immer noch werden nämlich im Rahmen einer kieferorthopädischen Korrektur bei Kindern und Jugendlichen - aber auch bei Erwachsenen - gesunde Zähne gezogen, um genügend Platz für einen wohlgeformten Zahnbogen zu erhalten. Das ist immer dann der Fall, wenn Zähne übereinander oder zu eng stehen, so dass ein Platzmangel vorliegt. Oft werden sogar beidseitig gegenüberliegende Zähne gezogen, um Asymmetrien zu vermeiden.“

In seinem Vortrag erläutert Dr. Fricke u.a., wie sog. selbstligierende Techniken funktionieren, durch die sich Zahnbewegungen ohne Zahnopfer, mit leichten biologischen Kräften und in deutlich kürzerer Zeit durchführen lassen. Einen weiteren Schwerpunkt legt er auf moderne Möglichkeiten der nahezu oder vollständig unsichtbaren Korrektur von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Solche sind vor allem für Menschen, die im Beruf stehen und keine sichtbare Zahnspange tragen möchten, eine gute Alternative. „Übrigens sind Fehlstellungen oftmals weit mehr als ein ästhetisches Problem“, so Dr. Fricke im Vorfeld der Veranstaltung. „Sie können auch eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme mit sich bringen. Zahlreiche Patienten, die z. B. an jahrelangen Kopf- und Rückenschmerzen, Tinnitus oder Schwindel leiden, wissen nicht, dass die Ursache dafür möglicherweise in einer Störung des Kiefergelenks liegt. In Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Disziplinen kann solchen Menschen durch eine kieferorthopädische Behandlung geholfen werden.“

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 14.04.2011 im Ev. Krankenhaus Bethanien in Hörde, Virchowstr. 4. Beginn ist um 18.00 Uhr. Anmeldungen im Krankenhaus wird empfohlen (Tel. 0231 / 9430-0).

Zurück zu Alle News